Versicherungen beim Neubau

HausratversicherungDie Hausratversicherung gehört zu den Versicherungen, auf die niemand verzichten sollte. Das gilt sowohl für den Eigenheimbesitzer als auch für den Mieter. Unvorhergesehene und nicht abwendbare Ereignisse können dazu führen, dass das gesamte Inventar eines Hauses oder einer Wohnung vernichtet wird und in gravierenden Fällen auch Folgekostenn entstehen. Nach einem Schadensfall kann also der wirtschaftliche Ruin stehen. Doch wann tritt eine Hausratversicherung ein?

 

Die versicherten Risiken der Hausratversicherung

Zu den versicherten Risiken gehören im Rahmen des Basisumfangs die Gefahren Feuer, Sturm, Hagel, Blitzeinschlag und Leitungswasser. Daneben ist der Hausrat auch gegen Einbruchdiebstahl und damit verbundenem Vandalismus abgesichert. Auch Schäden, die durch Im- oder Explosionen entstehen, sind üblicherweise in eine Hausratversicherung eingeschlossen. Wenn im Zusammenhang mit einem Schadensereignis Sicherungs-, Schutz-, Aufräum- oder Hotelkosten entstanden sein sollten, tritt die Versicherung auch hierfür ein.

Doch es gibt einige zusätzlich versicherbare Risiken, die man in seinen Vertrag, meistens gegen einen Beitragsaufschlag, einschließen kann. Zu den wichtigsten Zusatzleistungen gehört der Schutz gegen Elementarschäden. Darunter sind Schäden zu verstehen, die durch Naturgewalten wie Schneedruck, Erdbeben, Lawinen, Vulkanausbrüche oder Überschwemmungen herbeigeführt werden. Elementarschäden können immer nur komplett als Paket abgeschlossen werden. Deshalb sind viele Versicherungskunden der Meinung, dass sich der Einschluss vom Elementarschaden für sie nicht lohnt, weil z. B. in flachen Gegenden das Risiko,  durch beispielsweise Vulkanausbrüche oder Lawinen geschädigt zu werden,  denkbar gering ist.. Da mittlerweile aber selbst der immer häufiger auftretende Starkregen als Elementargefahr gilt, Überschwemmungen immer öfter auch an kleineren Flüssen zu  großen Elementarschäden führen und kleine Erdbeben mittlerweile in vielen Regionen vorkommen, ist der Einschluss der Elementarschäden jedem zu empfehlen.

 

Das gehört zum Hausrat

Unter den Versicherungsschutz der Hausratversicherungen fällt der gesamte im Eigenheim befindliche Besitz des Versicherungsnehmers. Das sind zum einen Einrichtungs- aber auch Gebrauchsgegenstände wie zum Beispiel Geschirr,  Kleidung und Haushaltsgeräte.  Auch Verbrauchsgegenstände wie Vorräte zählen zu den versicherten Gegenständen. Ebenso fallen Wertsachen wie Bargeld, Schmuck oder auch teure Pelze unter den Versicherungsschutz, bei denen aber unbedingt immer auf vorhandene Entschädigungsgrenzen geachtet werden muss.

 

Geltungsbereich der Hausratversicherung

Wie oben schon angesprochen sind alle Sachen innerhalb der im Versicherungsvertrag angegebenen Wohnung oder des Hauses versichert. Der Versicherungsschutz erweitert sich allerdings auch auf eine zum Eigenheim gehörende Garage, die sich in einer akzeptablen Entfernung der versicherten Adresse befinden muss. In nahezu jeder Versicherung - allerdings mit unterschiedlichen Entschädigungsgrenzen - gibt es zudem noch die sogenannte Außenversicherung: Über diesen Vertragsbestandteil ist der Hausrat auch versichert, wenn man ihn vorübergehend außerhalb des Versicherungsorts nutzt. Das kann zum Beispiel bei der Arbeit sein oder auch im Urlaub. Attraktiv ist diese Außenversicherung bei zum Haushalt gehörenden Kindern, die beispielsweise ein Studium als erste Ausbildung beginnen. Wohnen diese nicht in einem eigenen Haushalt, ist deren Hausrat über die Außenversicherung der Eltern versichert. Hier ist allerdings auch darauf zu achten, dass nur ein bestimmter Prozentsatz der Versicherungssumme als versichert gilt. Weiterhin kann der Versicherungsort dahin gehend erweitert werden, dass der Diebstahl von Gartenmöbeln oder Wäsche aus dem Garten, des Kinderwagens im Treppenhaus oder sogar der Diebstahl von Hausrat aus dem abgestellten Pkw eingeschlossen wird. Gerade der letzte Punkt kann interessant sein, da die Teilkasko bei der Kfz-Versicherung nur den Diebstahl von Autozubehör absichert. Zu den Zusatzoptionen, die sich ebenfalls im Rahmen einer Hausratversicherung vereinbaren lassen, gehören such die Versicherung von Fahrrädern und der Schadensausgleich, wenn es bei einem Gewitter oder Störungen in der Stromversorgung zu einer Überspannung kommt, die z. B. Elektrogeräte beschädigt.

 

Ausreichender Versicherungsschutz der Hausratversicherung

Bei der Wahl der Versicherungssumme sollte nicht daran gedacht werden, den Beitrag möglichst niedrig zu halten, sondern sich und seinen Hausrat so abzusichern, dass bei einem Totalverlust wirklich alles ersetzt wird. Wählt man eine Versicherungssumme, die niedriger als der wirkliche Wert des Hausrats ist, kürzt die Versicherung die Entschädigungsleistung dementsprechend. Um dem zu entgehen, ist entweder eine genaue Berechnung des Wertes erforderlich oder der Einschluss des Unterversicherungsverzichts. Bei diesem wird eine pauschale Summe pro Quadratmeter angesetzt, was dazu führt, dass die Versicherung im Schadenfall nicht prüfen wird, ob die Versicherungssumme ggf. zu niedrig ist.

 

 

© 2017 www. bauversicherungen .eu, ein Projekt von ww.zbo.de